Deutz F2L612 (22PS)

Seit Jahrzehnten hat DEUTZ durch zweckmäßige und fortschrittliche Konstruktionen und durch allerbeste Qualität seiner Erzeugnisse einen an  führender Stelle stehenden Namen im Bau land­wirtschaftlicher Schlepper. - DEUTZ-Schlepper sind über die ganze Welt verbreitet. Die in 30 Jahren gesammelten reichen Erfahrungen, finden bei jeder Weiterentwicklung ihre Auswertung und tragen dazu bei, daß DEUTZ Schlepper Spitzenerzeugnisse der modernen Landtechnik sind. Das Herz des Schleppers ist der Motor. DEUTZ-Dieselmotoren haben Weltruf.

DEUTZ ist die erste und älteste Motorenfabrik der Welt und seit vielen Jahren bahnbrechend und führend im Bau luftgekühlter Dieselmotoren. Durch ihre großen Vorzüge, ganz besonders im rauhen landwirtschaftlichen Betrieb und unter allen  klimatischen Verhältnissen,  haben sie wesentlichen Anteil an der großen Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit und damit  auch an der starken Verbreitung der DEUTZ-Schlepper. Bereits seit 1942 werden luftgekühlte DEUTZ-Dieselmotoren in Magirus-Lastwagen eingebaut. Seit 19S0 finden luftgekühlte DEUTZ-Dieselmotoren auch in DEUTZ-Traktoren mit Erfolg Verwendung. Bisher wurden bereits rd. 45000 DEUTZ-Schlepper mit luftgekühlten Dieselmotoren geliefert. Diese Zahl steigt von Monat zu Monat. Der luftgekühlte Dieselmotor ist der größte Fortschritt im Dieselmotorenbau der letzten 20 Jahre.

Der 22 PS DEUTZ-Schlepper ist mit einem luftgekühlten Dieselmotor von 22 PS Dauerleistung aus der bewährten Baureihe FL 612 ausgerüstet. Er hat 2 Zylinder und arbeitet im Viertaktverfahren mit DEUTZ-l'Orange Wirbelkammer-Einspritzung.

Der Luftkühlstrom wird durch ein Schwungradgebläse erzeugt. Durch den Wegfall der störungsanfälligen Elemente der Wasserkühlung hat der luftgekühlte DEUTZ-Dieselmotor nicht nur eine große Betriebssicherheit, sondern er ist auch besonders einfach in seiner Wartung.

Die höhere Temperaturlage, die ein luftgekühlter Motor, insbesondere im Zylinderkopf, sofort nach Inbetriebsetzung und später bei allen Belastungen annimmt,  ergibt eine schnellere Betriebsbereitschaft und einen geringeren Zylinderverschleiß bei Kraftstoffen mit hohem Schwefelgehalt. Der DEUTZ-Dieselschlepper 22 PS ist leicht im Gewicht und hat trotzdem große Zugkräfte; er ist universell verwendbar: zum Pflügen, für Pflanz- und Pflegearbeiten, zur Heuwerbung,  bei der Getreide- und Hackfruchternte, für Transporte und für stationären Einsatz.

 

DIE WEITEREN VORZÜGE DES 22 PS DEUTZ SCHLEPPERS:

Vorderachsbock, Motor und Getriebe sind in rahmenloser Bauweise miteinander verschraubt und bilden an Stelle eines Fahrzeugrahmens einen tragenden Block, der außerordentlich verwindungssteif ist und alle Kräfte der Aufbau- und Anbaugeräte aufnimmt. Die Vorderachse ist gefedert und pendelnd gelagert. Die Schwerpunktlage des Schleppers ist bei großer Bodenfreiheit außerordentlich niedrig, und das Gewichtsverhältnis zwischen Vorder- und Hinterachse ist gut ausgewogen, woraus sich die auffallend guten Fahreigenschaften dieses Schleppers ergeben.

Der 22 PS DEUTZ-Schlepper zeichnet sich besonders auch durch seine großen Zugkräfte aus. Er erreicht im 1. Gang eine max. Zughakenkraft von ca. 1600 kg. Jeder Getriebegang sowie Mähwerk, Riemenscheibe und Zapfwelle können in schneller oder langsamer Schaltgruppe arbeiten.

Es stehen dadurch zur Auswahl:

1 Pflanz- oder Schleppgang .............               (bis 2,8 km/h)

4 Ackergänge................                      (3,5- 3,9 - 4,9- 6,2 km/h)

Mähgänge .........................                 (6,2   7,8 km/h)

2 langsame Transportgänge......... (10,5 - 13,3 km/h)

4 schnelle Transportgänge ...............                             (20,0 km/h

und auf Wunsch 25,7 km/h)

2 Rückwärtsgänge....................                                        (2,8 - 3,5 km/h)

Durch die große Zahl der Fahrgeschwindigkeiten ist der Schlepper für alle Arbeitsverhältnisse und auch unter schwersten Arbeitsbedingungen verwendbar. Er kann somit wirtschaftlich und vielseitig eingesetzt werden.

Vorn und hinten ist der Schlepper mit Scheibenrädern ausgerüstet.

Die großen Hinterradbereifungen - 10-28 AS oder 8-32 AS - ergeben in Verbindung mit dem leichten Eigengewicht des Schleppers nur einen geringen Boden­druck und ermöglichen dabei hohe Zugkräfte. Eine fuß­betätigte Differentialsperre ist serienmäßig eingebaut.

Die Fußbremse wirkt auf reichlich bemessene Servo-Bremsen an den Hinterrädern. Für das Wenden auf der Stelle sind Einzelbremspedale angeordnet. Das zentrale Bremspedal wirkt über einen Ausgleich auf beide Hinterräder. Dadurch wird ein sicheres Bremsen auf der Straße erreicht. Die Handbremse wirkt auf eine Bremstrommel am Getriebe und dient als Standbremse.

Die Lenkung ist leichtgängig und läßt starken Einschlag der Vorderräder zu. Die Antriebe für Zapfwelle, Riemenscheibe und Mähwerk sind einzeln schaltbar.

Für die hydrauliche  Betätigung  von  Anbaugeräten (wird der Schlepper auf Wunsch mit einer Hydraulik­anlage  und 3-Punkt-Kupplung ausgerüstet.

 





Prospekt 1957










LinksKontaktImpressum